[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ]

Geschlossen am Samstag, 3. Oktober 2015

Aufgrund des Feiertags am dritten Oktober haben wir an dem Samstag geschlossen. Leider haben wir an dem Wochenende dann nur an dem Freitag, den 2. Oktober geöffnet.

(C.J)

Das Apfelsaft Mobil 2015

Auch dieses Jahr lädt der BUND wieder zum Saft pressen ein. Das Obst (Äpfel, Birnen oder Quitten) aus dem eigenen Garten, kann hier gegen einen kleinen Kostenbeitrag zu Saft gepresst werden. Selbiger fließt bei uns am 17. Oktober 2015 von 10:00 bis 16:00 Uhr aus der Presse.

Anmeldungen nimmt Herr Flaskamp unter der Rufnummer:
null zwo vier sechs zwo - zwo eins acht acht entgegen.

Hier geht es zu der Übersichtsseite der anderen Terminen vom Dürener Saftmobil.

(C.J)

Der Brunnen

Aufgrund eines Wasserschadens wurden Teile des Innenhofes geöffnet und Löcher gegraben. Der Schaden konnte mittlerweile behoben werden doch die Arbeiten zur abschließenden Versiegelung dauern noch an.

Interessantes Detail am Rande: In der Ecken wo zuvor der Sandkasten stand befand sich wohl ein 6 Meter tiefer, viereckiger Brunnenschacht. Er war allerdings mit einer fünf bis zehn Zentimeter dicken Betonplatte versiegelt. Leider konnten keine Bilder gemacht werden da der Brunnen gleich nach dem Leerpumpen des Wassers aus dem Wasserschaden, sofort wieder mit Erde befüllt wurde. Der Rand des Brunnens war mit Ziegelsteinen vermauert.

Eine erneute Nutzung war ausgeschlossen, da der Brunnen laut (ArJ) etwa seit 1960 trocken lag. Eine mögliche Nutzung als Zisterne stand leider ebenfalls nicht zur Debatte. (CJ)

Wochenupdate 32:

- Unsere Tomaten sind da. Romatomaten, Tomaten und Cherrytomaten rot.
- Peters Landbrot ist wieder aus dem Urlaub zurück.
- Am Freitag kommt wieder neue tiefkühlte Ware.
- Dicke Bohnen aus eigenem Anbau bald vorbei.
- Neue LaSelva Produkte:
Auberginen in Öl 280g
Artischocken in Olivenöl
Cafe Espresso ganze Bohne 1kg, Robusta 60%, 40% Arabica
Zwiebeln süß-sauer 280g
- Lieferung Kosmetik, Waschmittel am Dienstag
- Bei Rapunzel ist Leinsaat 500g bis Ende August nicht lieferbar.

Blogpause vorbei!

Nach einigen Monaten, Wochen, Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden und winzigen Augenblicken der Stille. Nehme ich mir wieder etwas Zeit und schreibe etwas öfter über Veränderungen und anstehende Ereignisse. War heute etwas besonders?
Ah ja doch. Die schüchterne Katze Lilly, sitzt jetzt öfters mauzend und um Aufmerksamkeit ringend am Fenster. Wenn euch also eine große schwarze Katze um die Beine streift, irgendwo zwischen Kartoffel und Kräuter-Töpfen, dann ruhig Kontaktfreude signalisieren und beherzt streicheln. (CJ)

Veilchendienstag geschlossen und diverse Lieferengpässe

Wir haben am Dienstag den 17. Februar 2015 geschlossen.

Aktuell gibt es bei Rapunzel einen Lieferengpass bezüglich des Leinöls. Als Ausgleich haben wir von BioPlanet welches im Kühlschrank. Wann und ob dieser Engpass endet kann ich aktuell nicht sagen.

Zudem gibt es diese Woche wenig Feldsalat.

Update: Leinöl in 100 und 250ml ist wieder da, auch welches mit Nachtkerzenöl. Allerdings scheind der Feldsalat ausgegangen zu sein.

(C. J.)

Vorbestellungen für Weihnachten 2014

Noch 28 Tage, dann ist das Weihnachtsfest da. Heute ist schon unser Tannenbaum für den Hof gekommen, bin gespant ob wir den noch am Wochenene aufstellen und schmücken können. Wenn es nach mir geht bleibt er noch bis zum ersten Dezember verpackt.

Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit Fleisch vorzubestellen. Dafür liegen im Laden Listen (pdf) bereit. Welche ausgefüllt bis zum 12. Dezember an der Kasse abgegeben werden können. Bei Bestellungen im Wert von über 100 Euro, erwarten wir dieses Jahr eine Anzahlung. Die Kilogramm-Preise werden immer mit dem Gewicht multipliziert, zudem ist das Gewicht grob angegeben. Durch eine Vermerk ist es zum Beispiel möglich den Wunsch nach einer kleinern oder großen Pute zu äußern, ob das aber letztlich so Klappt ist dann immer offen. Meistens klappt es aber, auf jeden Fall ist es von Vorteil.

Da wir dieses Jahr keinen eigenen Feldsalat haben, ist es bestimmt von Vorteil diesen bei Bedarf ebenfalls vor zu bestellen. Milch, Sahne und Pilze sind auch oft ein knappes Gut um diese Zeit.


Öffnungszeiten an den Feiertagen:
23. Dezember (Dienstag) 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
24. Dezember (Mittwoch) 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

26. Dezember (Freitag) -geschlossen-
27. Dezember (Samstag) -geschlossen-

30. Dezember (Dienstag) 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
31. Dezember (Mittwoch) 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

02. Januar 2015 (Freitag) -geschlossen-
03. Januar 2015 (Samstag) -geschlossen-

Ab dem 6. Januar 2015 ist dann alles wieder normal.

(C. J.)

Sauerkraut ist da!

Wir haben wieder Sauerkraut aus dem Tonfass. Es besteht aus Filderkraut das wir dieses mal zugekauft haben, da uns die seltsamen Wetterbedingungen als auch andere Umstände es uns nicht ermöglichten selber das Filderkraut anzubauen. Wir hatten es am 20. Oktober verarbeitet und waren mit der Qualität sehr zufrieden. Die Inhaltsstoffe unseres Sauerkraudes: Filderkraut (Von einem Biohof aus der Region), Wasser, Lorbeerblätter (Lebensbaum), Wacholderbeeren (Sonnentor) und Salz (Naturata, Atlantik Meersalz). Alles aus biologischem Anbau, bis auf das Wasser und das Salz welches ja auch nicht aus der Landwirdschaft kommt und somit keine Biodeklaration haben kann. (C. J.)

Herbstgouda Was ist da drin?

Der Käse kommt von der Firma Aurora Kaas, eine genaue Beschreibung findet sich unter Sortiment, Aurora Saison Käse. Er heißt dort Aurora Gold Herbstkäse.

Zusammensetzung: pasteurisierte Kuhmilch*, Meersalz, Oliven*, Tomaten*, Rosmarin*, Milchsäure Kultur, vegetarisches Lab.
*aus kontrolliert biologischem Anbau.

(C. J.)

Halloween und 1. November 2014

Da wir am Samstag geschloßen haben (Allerheiligen) ist Freitags schon ab 10 Uhr geöffnet. Zudem haben wir auch eine halbe Stunde länger geöffnet, bis 19:30 Uhr.

Stop TTIP

Am Wochenende haben ja schon Unterschriften für eine europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA gesammelt. Online sind bisher 582.954 Stimmen zusammen gekommen. Wer noch unterzeichnen möchte kann das weiterhin Online bei www.campact.de machen. Wer das Thema bisher noch nicht kannte, findet weitere Informationen beim WDR Themenschwerpunkt Freihandelsabkommen.

Update: am 27. November waren es schon 951.304 Unterzeichner.

(C. J.)

Das Apfelsaftmobil am 18. Oktober 2014

Am kommenden Samstag ist das Dürender Apfelsaftmobil wieder bei uns. Termine bitte mit Herr Flaskamp vereinbaren (Telefon-Nummer lautet (null zwo vier sechs zwo - zwo eins acht acht ). Weitere Termine des Apfelsaft Mobils finden sich auf www.bund-dueren.de: Presstermine.

(C. J.)

Federweißer und schwarzer Wenzel

Es gibt wieder Federweißer. Der schwarze Wenzel, der Molkerei Söbeke ist auch wieder für kurze Zeit verfügbar.

(C. J.)

Warenkunde Broccoli

Dem Broccoli lag folgende Kundeninformation bei:

Bioland Finkes Hof

Op den Booken 5, 46325 Borken

Die dunkelgrüne Farbe und dichte Blume werden als erkennbare Kriterien für die gute Qualität des Broccoli angegeben. Tatsächlich werden diese Merkmale überbewertet, denn sie sind nicht unbedingt ausschlaggebend für den Geschmack und Haltbarkeit. Ungünstige Witterungsbedingungen, wie zum Beispiel extreme Hitze, Trockenheit oder Nässe, können zu äußerlichen Veränderungen - nämlich einer ungleichmäßigen Ausbildung der Blume oder Farbveränderungen - des Broccoli führen, ohne das die Qualität und Haltbarkeit des Gemüses wirklich beeinträchtigt wird.

Im Gegensatz zu den EU-Öko-Bestimmungen haben der Bioland-Verband, dem wir angehören, sowie andere Anbauverbände, die CMS-Hybrid-Sorten verboten, weil es sich hierbei um männlich sterile Pflanzen handelt, die keinen keimfähigen Samen mehr produzieren. Diese Methode widerspricht den Grundsätzen des Bioland-Verbandes, eine Natur für das Leben zu erhalten.

Obwohl wir mit den früheren Sorten rein optisch bessere Erfolge erzielt haben, begrüßen wir die Entscheidung des Verbandes in seiner Konsequenz. Wir setzen unsere ganze Erfahrung darein, mit den zur Verfügung stehenden Sorten eine gute Qualität zu erzielen. Letztendlich können wir aber die Wetterbedingungen nicht beeinflussen, die häfig zu Farbveränderungen führen.

Auf jeden Fall garantieren wir dafür, dass unser Gemüse frisch geerntet, sorgfältig verpackt und ausgeliefert wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Johannes Finke

Milch - Soebbeke verändert die Etiketten

Letstes Wochenende blieben seltsamer Weise zwölf Flaschen fettarme Milch über und die Vollmilch war schon Vormittags ausverkauft. Normalerweise bleiben immer von jeder Sorte ein bis vier Flaschen über. Nachdem ich mich dann bei der Inventur mehrmals verzälte, wurde mir einiges klar. Eventuell wurde die Milch nicht oder an die falche Stelle nachgeräumt.

Die Molkerei Soebbeke hat jedenfalls ihr Layout der Milch verändert. Damals war fettarme Milch noch mit einem roten Punkt auf dem Deckel und dem roten Schriftzug "fettarme Milch" versehen. Dadurch lies sie sich wunderbar von der Vollmilch trennen. Jetzt hat die fettarme Milch ein hellblaues Etikett. Vollmilch hat auch ein neues, ein dunkelblaues Etikett.

Den langen Text lesen die wenigsten, also im unteren Drittel die Kurzform:

Vollmilch - Dunkelblau
Fettarme Milch - Hellblau

(C. J.)

Fernsehen - Dokumentation 3sat - Gefährliche Geheimnisse

Es geht um das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Der Beitrag findet sich wahrscheinlich noch bis zum 31. Juli in der 3sat Mediathek. (C. J.)

Fernsehen - Dokumentation Arte - Fair Trade

Am Dienstag Abend lief auf Arte eine interessante Dokumentation zum Thema Fair Trade Siegel. Der Beitrag lässt sich noch bis zum 22. Juli bei Arte +7 aufrufen.

Er verdeutlicht das sich leider nicht immer mit einer guten Idee die Welt verbessern lässt. Ganz ähnlich ernüchternd war ja auch die Dokumentation über das Biosigel.

Für mich bleibt die Erkenntnis es besser zu machen. Natürlich kann ich keine Produkte persönlich importieren und so sicherstellen das die Gelder und Gewinnspannen besser ankommen. Aber vielleicht einen Teil meiner Gewinnspanne als Händler direkt an diverse Organisationen vor Ort spenden, von denen ich weiß das sie uns mit Ware beliefert haben.

Den Gedanken muss ich unbedingt später noch mal Aufgreifen. Einen großteil unserer Fair Trade Produkte bekommen wir ja von Rapunzel. Bei dem Unternehmen bin ich mir sehr sicher das es zwar auch von dem Fair Trade Gedanken und der daraus gestiegenen Nachfrage profitiert. Sie aber weniger Greenwashing betreiben und sich sehr stark dafür einsetzen das ihre Arbeit auch bei den Anbaugebieten positive Früchte trägt.

Rapunzel selbst gibt sich transparent und bietet schön gestaltete Informationen über ihr firmeneigenes Fair-Handelsprogramm (Hand in Hand) auf ihrer Internetseite zum herunterladen. Interessant ist auch der Nachhaltigkeitsbericht.

Greenwashing, werfe ich auch nicht den Fair Trade-Sigel Designern vor. Ich habe es nur genannt weil ich es wichtig finde das Stichwort anzusprechen. Auch den Weltladen finde ich sehr gut. Generell das jemand die fair gehandelten Produkte vertreibt.

Aus dem Blickwinkel eines Händlers kann ich auch verstehen warum es kein Produkt geben darf das gratis, ohne gewinnspanne Vertrieben wird. Denn unterm Strich müssen anfallende Kosten auf alle Produkte verteilt werden. Zudem birgt jedes Produkt das Risiko das es sich nicht verkauft und die maximale Haltbarkeit erreicht. Das gebundene Kapital für die Zeit im Regal ist bei einem kleinen Volumen ja noch vernachlässigbar.

Eine einfache Antwort auf die Frage wie es sich besser machen lässt fällt mir spontan auch nicht ein. Spenden sind eigentlich immer gut. Doch auch das bringt Schattenseiten mit sich wie mir Arte mit dem Beitrag "Wer profitiert vom Welthunger?" bewusst wurde. Doch wie schon beim Biosigel Skandal, halte ich resignation und kapitulation für die schlechteste Wahl. Besser ist immer, steuernd einzugreifen und bei sich selbst anzufangen.

Sehr gut hingegen ist jeder aktuelle Stand-der-Dinge-realitäts-Check. Um aus der Wikipedia zu zittieren: "Skandale sind Ausdruck einer funktionierenden Öffentlichkeit und haben damit auch einen positiven Aspekt."

Link zur Arte Dokumentation: DER FAIRE HANDEL AUF DEM PRÜFSTAND

(C. J.)

Peters Landbrot - Urlaub

Peters Landbrot macht Urlaub vom 21. Juli bis zum 05. August. Damit haben wir kein Brot von Peters Landbrot am 25. Juli und am 01. August.

Wann und ob der Neue Hof Urlaub macht ist mir noch nicht bekannt. Wenn sich der Zeitraum nicht überschneidet haben wir auf jeden Fall frisches Brot da. (C.J.)

Müntzer Ziegenhof 2014

An folgenden Tagen haben wir den Ziegehof zu Gast:

11. Juli
25. Juli
08. August
22. August
05. September
19. September
17. Oktober
31. Oktober
14. November
28. November
12. Dezember
(C.J.)

Impressionen im Gartenbau

Die ersten Auberginen werden schon reif:

Das Unwetter vom Pfingstmontag haben die Dicken-Bohnen wohl doch überstanden. Darüber freuen sich die Hummeln besonders.

Die ersten Cherry-Tomaten werden auch langsam gelb. Die Strauch- und Fleischtomaten brauchen aber bestimmt noch einen Monat.
(C.J.)

[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ]