[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ]

Öffnungzeiten über die Feiertag

19. Dez, Dienstag 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
22. Dez, Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
23. Dez, Samstag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

26. Dez, Dienstag -geschlossen-
29. Dez, Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
30. Dez, Samstag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

02. Jan, Dienstag -geschlossen-

Öffnungzeiten über die Feiertag

22. Dez, Donnerstag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
23. Dez, Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
24. Dez, Samstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

27. Dez, Dienstag 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
30. Dez, Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
31. Dez, Samstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

03. Jan, Dienstag -geschlossen-

Wochenupdate zum 12. Dezember

Bei der Tiefkühl-Ware sind Suppenhühner und Bratwürstchen zur Zeit nicht lieferbar.

Der Feldsalat ist aus eigenem Anbau.

Das abgefülte, konventionelle, griechische Oliven-Öl ist zurück.

Am Dienstag, den 27. Dezember gibt es kein frisches Brot.

Die Fleischvorbesetllungen zu Weihnachten können ab dem 22. Dezember abgeholt werden.

Feldsalat, Gemüse und Pilze können weiterhin vorbestellt werden.

(C.J.)

Wochenupdate zum 20. November

Es gab viel zu tun, wie immer im November, daher bleibt nicht viel Zeit für ein Blogupdate.

- Die Tiefkühl-Ware ist eingetroffen. Es gibt einen kleinen Bestand an Bratwürstchen und ein normaler Bestand an Hackfleich gemischt. Zudem haben wir eine neue Mozzarella Pizza von Follow Food, als auch Flammkuchen. Es fehlen leider Suppenhühner. Aber zum 9. Dezember ist eine weitere TK-Bestelung eingeplant.

- Die neue Chiron Lieferung ist auch eingetroffen. Wir haben jetzt frische gebrannte Mandeln und Marzipan mit Schokolade umhüllt.

- Feldsalat aus eigenem Anbau ist aktuell aus. Kommt in 10 bis 15 Tagen wieder aus dem Folientunnel. Aktuell kaufen wir aus der Region zu.

- Gegen Ende November haben wir auch wieder die Fleischlisten, für die Weihnachtsvorbestellungen.

(C.J.)

Wochenupdate zum 4. Oktober

- Unser kleiner Folientunnel am ehemaligen Hühnerstall wurde mit neuer Folie bezogen, die alte war schon sehr Lichtundurchlässig und nach den Herbststürmen löchrig. Anneliese war schon fleiß und hat dort Feldsalat eingepflanzt und Radieschen gesät. Jetzt fehlt nur noch die Folie auf dem großen Tomatenhaus, aber ob das dieses Jahr noch klappt ist unsicher.

- Bald fangen wir mit der Sauerkrautproduktion an, die dann im (oder Mitte bis Ende) November fertig ist. Dann gibt es wieder loses Sauergraut aus dem Steintopf. Nur haben wir dieses Jahr leider kein eigenes Filderkraut in der Menge. Das meiste wurde von Tieren und Vögeln abgefressen, teilweise durch die Netze hindurch, weil diese durch den Regen im Juni am Boden klebten, teilweise weil wir nicht genügend Netze zur Verfügung hatten. Drei sind mir beim Unkraut entfernen unters Messer gekommen. Ich habe natürlich versucht sie wieder einzugraben aber das hat nicht geholfen.

- Ob es nächeste Woche mit der Tiefkühlbestellung klappt? Nachdem die Bratwürstchen wieder nicht lieferbar waren, werde ich es vielleicht erneut probieren.

- Der Federweißer ist da und es gibt auch noch 1,5 Laiber schwarzen Wenzel, dieser spezielle aber teure Käse mit einem Jahr Reifezeit.

- Am Wochenende kommt Rapunzel zum Zug, als Neuprodukte gibt es erstmals Chia Samen die etwas günstiger sind als bei Davert. Als besondere Angebote: Eine Schmuck-Oliven-Ölflasche mit Klappverschluss und eine größere Flasche Aceto Balsamico Essig.

- Wir haben aktuell kleine Zierkürbise gratis zum Mitnehmen ausliegen (nur solange der Vorrat reicht), die sind aber nicht zum Essen sondern nur Tischdekoration! Im Zuge des Erntedank festes von letztem Wochenende.

- Unsere Einfahrt steht wieder voller Kürbisse, Bilder folgen später. Hokkaido und Spaghettiekürbis finden sich jetzt direkt links im Regal, wenn man unseren Innenhof betritt.

- Am 15 Oktober ist das Saftmobil vom BUND wieder zu Gast bei uns.
Anmeldungen nimmt Herr Flaskamp wieder unter:
Null, Zwo, Vier, Sechs, Zwo, - Zwo, Eins, Acht, Acht,
entgegen.
(C.J.)

Keine eigenen Kartoffel mehr da?!

Ja.
Leider.

Die Kartoffel Vorräte sind schon alle verkauft. Leider nicht (nur) weil sie so lecker waren, sondern auch weil wir aufgrund der Trockenheit, nicht auf jene wertvolle Ressource im Boden zugreifen können. Aber keine Sorge, ich habe natürlich für Ersatz gesorgt und so bekommen wir eine kleine Menge Bioland Kartoffel von Gut Paulinenwäldchen.

Wahrscheinlich reicht der angekündigte Regen nicht aus um den Boden aufzuweichen, weswegen wir die Fläche weiterhin künstlich bewässern. Damit am Wochenende (7. Oktober) wieder die eigenen Kartoffel zur Verfügung stehen.

Für die Nachwelt: Wir hatten 2016 einen sehr nassen Juni. Im Juli dann gemischtes Wetter, Ende Juli bis Mitte September noch einen schünen Sommer. Aber leider alles viel zu Trocken. Die Hitze wurde zwar oft von Wolken unterbrochen, aber es gab bestimmt die letzten 50 Tage fast keinen Niederschlag.

Der Boden ist aktuell Betonhart. Unsere Erntemaschinen kommen nicht tief genug in die Erde. Wir haben aber auch keinen automatischen Roder, sondern nur eine kleine Kartoffel-Wühlmaus welche meschanisch eien Reihe anhebt und die Erde zur Seite fächert. Dann heben wir die Kartoffel traditionell mit der Hand auf.

Das Problem war jetzt das jenes Messer vorne nicht tief genug in den Boden kommt. Dabei enstehen viele Stücke wo die Kartoffel mitten durch geschnitten wurde. Andere stecken halb in der Erde und lassen sich mit der Hand nicht ausgraben. Aber viele bleiben wahrscheinlich unentdeckt in den 50 Meter x 50 Meter x 25 cm grossen Erdklumpen versteckt, welche der Metallfächer lediglich zur Seite schob.
(C.J.)


[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ]